Alters- und Hinterlassenenversicherung AHV

Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) ist der zentrale Pfeiler der sozialen Vorsorge in der Schweiz und ist für alle in der Schweiz wohnhaften Personen obligatorisch. Mit den Altersrenten trägt die AHV dazu bei, im Alter einen materiell gesicherten Ruhestand zu gewährleisten. Die Hinterlassenenrente soll zudem im Todesfall eine finanzielle Notlage verhindern.

Die AHV basiert auf mehreren Solidaritäten: Zwischen den Generationen, Besserverdienenden und weniger gut Verdienenden, sowie zwischen Kinderlosen und Kinderbetreuenden. Die Einkommensteilung (Splitting) sichert zudem eine Solidarität zwischen den Ehepartnern.

Drei-Säulen-Modell

Das Schweizer Sozialversicherungssystem basiert auf Drei-Säulen:

  • Die 1. Säule ist eine staatlich organisierte Vorsorge mit dem Ziel, den Existenzbedarf von Bezügern von Leistungen der AHV/ IV zu decken. In Fällen, in welchen dies nicht erreicht werden kann, besteht oft Anspruch auf Ergänzungsleistungen. Die AHV besteht seit 1948 und die IV seit 1960. Sie wurden durch mehrere Reformen der gesellschaftlichen Entwicklung angepasst. Aktuell ist ein weiterer Reformschritt im Rahmen der Altersvorsorge 2020 in der politischen Beratung.
  • Die 2. Säule ist die berufliche Vorsorge (BVG). Sie ist seit 1985 für Arbeitnehmende obligatorisch. Als Pensionskasse hat sie das Ziel nach der Pensionierung den bisherigen Lebensstandard möglichst weitgehend aufrechtzuerhalten. Viele Arbeitgeber versichern ihre Belegschaft mit überobligatorischen und gesetzlich freiwilligen Leistungen. Das Pensionskassensystem bedarf aufgrund der stetig zunehmenden Lebenserwartung und wegfallender Kapitalerträgen Anpassungen, welche aktuell im Rahmen der Altersvorsorge 2020 diskutiert werden.
  • Die 3. Säule ist eine freiwillige, individuelle, steuerlich begünstigte private Vorsorge in Ergänzung zur 1. und 2. Säule.

Leistungen der AHV

Leistungen der AHV sind bei der zuständigen Ausgleichskasse zu beantragen. Zuständig ist diejenige Ausgleichskasse bei welcher die letzten AHV-Beiträge abgerechnet worden sind. Ist der Versicherte bzw. dessen Ehepartner bereits leistungsberechtigt (IV-Bezüger, Bezüger einer Hinterlassenenrente bzw. Ehepartner bezieht bereits AHV oder IV), so ist diejenige Ausgleichskasse für die Festsetzung der AHV-Rente zuständig, welche bereits für den 1. Versicherungsfall zuständig war.

Erklärvideos

Anmeldung für eine Altersrente

FLEXIBLER BEZUG DER ALTERSRENTE

BERECHNUNG DER ALTERSRENTE

Wichtige Dokumente

Wählen Sie das benötigte Dokument aus und klicken Sie anschliessend auf den Downloadlink.

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV

Hier finden Sie alle Informationen zu Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV. Im Erklärvideo obenerfahren Sie zudem in wenigen Minuten das Wichtigste zur Berechnung der Altersrente.

Download

Hilfsmittel der AHV

Sie haben Anspruch auf Hilfsmittel der AHV, wenn Sie eine Altersrente oder Ergänzungsleistungen beziehen und in der Schweiz wohnen.

Haben Sie vor Erreichen des AHV-Rentenalters Hilfsmittel der IV oder einen Kostenbeitrag zu deren Anschaffung erhalten, so haben Sie nach Erreichen des AHV-Rentenalters weiterhin Anspruch auf diese Leistungen, solange die Voraussetzungen erfüllt sind.

Download

Hinterlassenenrenten der AHV

Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte, Kinder) in finanzielle Not geraten. Es gibt drei Arten von Hinterlassenenrenten:

  • Witwenrenten
  • Witwerrenten
  • Waisenrenten

Download

Flexibler Rentenbezug

Im Rahmen des flexiblen Rentenalters können Sie den Bezug der Altersrente um

  • ein oder zwei ganze Jahre vorziehen (Vorbezug für einzelne Monate ist nicht möglich) oder
  • ein bis höchstens fünf Jahre aufschieben.

Im Erklärvideoobenerfahren Sie in wenigen Minuten das Wichtigste zum flexiblen Bezug der Altersrente.

Download

Anmeldung für eine Altersrente

Füllen Sie für die Anmeldung der Altersrente dieses Formular aus. Die Anmeldung ist bei der AKEW einzureichen.

Download

Splitting bei Scheidung

Dieses Merkblatt richtet sich an geschiedene Personen, die noch nicht rentenberechtigt sind. Dabei ist unwichtig, ob die Ehe vor oder erst nach Einführung des Splittings (1. Januar 1997) geschieden worden ist.

Download

Anmeldung für die Einkommensteilung im Scheidungsfall

Füllen Sie für die Anmeldung zur Einkommensteilung dieses Formular aus. Die Anmeldung ist bei der AKEW einzureichen.

Download

Betreuungsgutschriften

Die gesetzlichen Bestimmungen sehen vor, dass bei der Rentenberechnung auch Betreuungsgutschriften angerechnet werden können.

Diese Gutschriften sind Zuschläge zum rentenbildenden Erwerbseinkommen. Sie sollen Ihnen ermöglichen, eine höhere Rente zu erreichen, wenn Sie pflegebedürftige Verwandte betreuen. Betreuungsgutschriften sind keine direkten Geldleistungen.

Download

Erläuterungen zur Kontenübersicht

Sie und Ihr Ehegatte oder Ihre Ehegattin erhalten im Scheidungsfall nach Abschluss des Splitting-Verfahrens eine Kontenübersicht. Sind Sie oder Ihr Ehegatte oder Ihre Ehegattin bereits rentenberechtigt, erhalten Sie anstelle der Kontenübersicht eine neue, anfechtbare Rentenverfügung.

Download

Antrag für eine Rentenvorausberechnung

Füllen Sie für die Rentenvorausberechnung dieses Formular aus. Der Antrag ist bei der AKEW einzureichen. 

Download

Anmeldung bei Nicherwerbstätigkeit

Füllen Sie für die Anmeldung bei Nichterwerbstätigkeit dieses Formular aus. Die Anmeldung ist bei der AKEW einzureichen.

Download

Ihre Kontaktpersonen

Finden Sie auf Ihre Fragen zur Alters- und Hinterlassenenversicherung keine Antwort auf unserer Website? Kontaktieren Sie unsere Fachverantwortlichen Renten.